Sonntag, 20. Dezember 2015

9/11: Wie eine Stahlklinge durch Butter?

Eine Aluminium-Schachtel kann niemals auch nur einen Millimeter in massiven, 6 cm dicken Stahl eindringen. Wozu hätten Panzer sonst eine Stahlpanzerung, wenn schon ein nur 800 km/h schnelles Aluminiumgeschoss wie durch Butter eindringen könnte? Aber wenn eine billige Computeranimation nur oft genug wiederholt wird, brennen offenbar selbst stahlharte Logikschaltungen in Hirnen durch...Wenn man die vollständige Durchdringung des Gebäudes mit dem hohen "Impuls" des Flugzeugs begründen wollte, dann würde dem wiederum der Impulserhaltungssatz entgegenstehen: Es spielt für die Interaktion der beiden Objekte keine Rolle, ob das Flugzeug mit 800 km/h gegen das stehende Gebäude, oder das Gebäude mit 800 km/h gegen das stehende Flugzeug prallt. Interessant ist aber, dass offenbar erst die zweite Variante sofort das richtige Bild vor dem geistigen Auge erzeugt:

Das stehende Flugzeug wird vom heranrasenden Gebäude nicht (wie durch einen sich öffnenden Schleier) "rückstandsfrei verschluckt", sondern zusammengequetscht wie eine Zieharmonika und in einer regelrechten Explosion davongeschleudert, ohne der massiven Stahlwand auch nur das Geringste anzuhaben.

Das WTC wurde ja genau für diesen Fall mit 6 cm dicken Stahlträgern versehen, um sogar Jumbos mühelos standzuhalten. Denn bei einem solchen Katastrophenfall würden 300 Menschenleben nicht so schwer wiegen, wie 50.000 (bei vollbesetztem WTC), bzw. weit mehr bei unkontrolliert einstürzendem WTC.

1 Kommentar:

  1. Die Stahlträger waren nicht 6 cm dick - bitte korrigieren.

    AntwortenLöschen