Dienstag, 8. Januar 2013

Die "angelsächsische Mission"

Die "angelsächsische Mission" nähert sich ihrem Höhepunkt. Ein Insider der Londoner City packt aus. Interview von 2005 ist dieses Jahr hochaktuell.






Auszugsweiser Mitschnitt:


"China wird sich erkälten" (Umschreibung des geplanten Einsatzes einer genspezifischen Biowaffe). Die westliche Welt wird unter einer Weltregierung vereint. Der nuklear begrenzte Krieg schafft Kontrollstrukturen, die auch nach einem "Weltweiten Polsprung" bzw. Kometeneinschlag in Kraft bleiben und der überlebenden Weltbevölkerung die NWO aufzwingen. Die Erdkruste wird sich durch einen Polsprung um ca. 30° (2000-3000 km) nach Süden bewegen.

Wie man sich dazu verhalten soll

"Wir müssen erkennen, wer wir wirklich sind. Es geht darum, die Angst zu überwinden. Wir müssen keine religiösen Anführer werden. Wir müssen uns damit anfreunden, wer wir sind. Niemand kann dem wirklichen Selbst widerstehen. Wir werden diese Lektion hinter uns lassen, wie einen schlechten Traum.
Wo ich sein sollte, ist da, wo ich genau jetzt bin. Ob ich da sicher bin, weiß ich nicht. Aber ich fühle, dass es stimmt. Einige werden reisen müssen, einige bleiben, wo sie sind. Je bewußter die Menschen werden, desto kleiner wird der Angstfaktor.
... Die Intelligenz, die diese Schrecken plant, ist übermenschlich, absolut kalt berechnend und extrem mächtig und arrogant und zeigt sich zunehmend öffentlich. Sie kann einen krank machen bis zum Zusammenbruch. Aber zugleich ist sie so schwach, dass sie unsere Hilfe braucht. Es gibt viele, die sich hereinlegen lassen haben, der Versuchung nicht widerstehen konnten.
Es gibt einen Film Starman von 1985. Gegen Ende sagt der ET zu den Menschen: 'Was ich bei Euch so bewundere: Ihr seid am besten, wenn die Dinge am schlechtesten stehen.'"

Dazu passend ein Vortrag von Ken Peters, der die "Zeit der Trübsal" 1980 in einer mehrstündigen Traumvision gezeigt bekam (englisch).


Sonntag, 6. Januar 2013

Facebook und seine Folgen

Facebook - das virtuelle Tagebuch, das eine Milliarde Menschen für den CIA führt? Nicht nur. Es geht um viel mehr.

Was die Überwachung betrifft: Die wichtigen Zielpersonen haben mit Sicherheit noch besseres zu tun, als ihr Facebookprofil zu pflegen. Das Mithören des "großen Bruders" bei jedem einzelnen Beitrag ist gar nicht das Hauptproblem. Interessant ist sowieso nur die Essenz, also die vollautomatisiert erstellten Sozio- und Psychogramme von einer Milliarde Menschen. Ein willkommener Nebeneffekt der bewusst geschürten Überwachungsparanoia ist auch, dass man sich jederzeit und überall freiwillig politisch korrekt verhält. Das Posten über "Real Names" untergräbt direkt den Schutz anonymisierter Meinungsäußerung, macht angreifbar.

Warum gerade Facebook?

Die Errichtung eines Monopols ist die natürliche Folge von konzentrierter Marktmacht, und dabei werden gefährliche demokratische Konkurrenzprojekte automatisch ausgeschaltet. Bei Diaspora musste man allerdings nachhelfen (durch den ominösen "Selbstmord" des "Brains", Ilja Zhitomirsky). Ist der Standard einmal gesetzt, lässt der Marktführer (Facebook) sprunghaft alle Konkurrenz hinter sich, genau wie Google, Microsoft oder Apple. Wenn es nicht Zuckerberg gewesen wäre, hätte es jemand anderes gemacht. Auf jeden Fall hätte am Ende immer einer gesiegt gegen alle anderen. So wie Google, Microsoft, Apple, Paypal, die alle von Sequoia Capital mit finanziert wurden, einer NSA-Investor-Holding, die bei nahezu jedem großen IT-Unternehmen der USA ihre Hand im spiel hat. Don Valentine, Mitbegründern von Sequoia Capital, beschreibt, mit welcher Strategie die durchwegs große Namen gegründet wurden.


Sequoia has funded an unprecedented number of enormously successful companies including Google, Yahoo, Paypal, Electronic Arts, NVIDIA, Cisco Systems, Oracle, Apple, YouTube, Admob and Zappos. Sequoia estimates that 19% of the NASDAQ’s value is made up of firms they have funded.
Quelle: Crunchbase

Der Zwang zum Mitmachen

Jedes neue Mitglied, jeder Beitrag (gerade auch die wertvollen), ist nur ein weiteres Argument für FB, das am Ende alle und jeden zwingt, da teilzunehmen, um überhaupt noch in Kontakt treten zu können. Viele sträuben sich noch, aber der Trend wächst exponentiell und erfasst am Ende jeden, weil es "zu umständlich" wird, auch noch über andere Kanäle zu kommunizieren, auf denen nichts los ist. Gefördert wird die tägliche Nutzung auch durch ein gewisses Suchtpotenzial: Wem gefalle ich endlich mal, wer beachtet mich endlich mal? Das Streben nach Anerkennung und Mitteilung wird hier auf die eigenen Mühlen gelenkt.

Abschaffung der Privatsphäre

Was hier systembedingt geschieht, ist die totale Vermassung und Gleichschaltung, im Sinne der allmählichen Aufweichung und Abschaffung der Privatsphäre und damit einer Voraussetzung für Menschenwürde. Das Big-Brother-TV war der Prototyp für den freiwilligen Exhibitionismus. Gerade junge Menschen wissen gar nicht mehr, welche Überwindung es die erwachsene Generation noch kostete, ihre Meinung und persönliche Photos unter Real Name zu veröffentlichen.

Zeitvernichtungsmaschine

Das Internet an sich mit seiner "emotionslosen" Stümmel-Kommunikation über Tastatur ist schon Teil des Problems. Wir sprechen immer weniger und immer unlebendiger. Die Partnerbörsen gehören auch dazu. Die gab es schon vor FB. Das ist dieselbe Massenabfertigung. Zwischenmenschliche Beziehungen, die Träger von Gefühlen, werden nach und nach immer mehr verwaltet, sortiert, gesammelt. Die Suche nach Anerkennung und Freunden wird künstlich angeheizt durch Überbetonung, ja regelrechter Zelebrierung von so bedeutungsvollen Aussagen wie "Gefällt mir" und Dein "Irgendwas" Gefällt irgendeinem "Fake-Freund". Die millionenfach gespielten Online-Spiele besorgen den Rest.

Qualität in der Kommunikation wird zum quantitativen Erbsenzählen. Das ist das gleichzeitig banale, aber auch ernüchternde Fazit von Facebook: immer mehr Stimulation, aber keine Tiefe mehr, keine echte Diskussion eines Themas über längere Zeit, wie bei der guten alten Forumskultur, aber auch keine Herzensbegegnung. Am Ende des Tages bleibt dafür dann schlichtweg keine Zeit mehr übrig. FB ist also schon rein zeitlich ein Aderlass für Lebens- und Arbeitszeit (weshalb viele Firmen FB Zugang systematisch blockieren). Der gesellschaftliche Schaden, den FB unter diesem Gesichtspunkt bereits anrichtet, ist noch gar nicht abschätzbar.

Panentheistischer Monotheismus

Hat der Mensch einen freien Willen?

Nach kausaler, bzw. zukunftsorientierter Betrachtung: Ja. Nach finaler, bzw. vergangenheitsorientierter Betrachtung: Nein. Diese Paradoxie löst sich nur in der Gegenwart (im zeitlosen Moment = Ewigkeit) auf.

Die Paradoxie des freien Willens lässt sich auch in den verschiedenen Welt- und Gottesbildern finden, nämlich im Gegensatz Dualismus und Non-Dualismus. Die integrierende, paradoxe Sichtweite lautet hier "pan(en)theistischer Monotheismus", zugleich transzendenter (losgelöster, unabhängiger) und immanenter (allgegenwärtiger, innewohnender) Gott.


,Non-Dualismus“ (Advaita) heißt jene Lehre, die das höchste Wissen über diese Einheit beinhaltet. Als ,Dualismus“ (Dvaita) wird jene Lehre bezeichnet, die sich mit der Grundwahrheit über die Beziehung von Liebendem und Geliebtem, von Individuum (Jiva) und höchster Seele (Brahma) befasst. Jene Lehre, die alle drei zum Inhalt hat, nämlich die Liebe, den Liebenden und den Geliebten oder anders ausgedrückt, Natur, Mensch und Gott, ist als ,bedingter Non-Dualismus“ (Visistadvaita) bekannt, als „das Eine und das Zweite als des Einen wesentlicher Teil“. Aber alle drei sind eins. Aus dem ,Kleinkind’ wird ein ,Student’, aus dem Studenten wird ein ,Familienvater’; bei allen dreien handelt es sich aber um ein und dieselbe Person. Ihr Verhalten, ihre Bindungen und ihre Beziehungen verändern sich zwar in diesen drei Lebensphasen, aber trotzdem handelt es sich um denselben Menschen. Aus Milch entstehen Butter und Buttermilch. Milch, die noch alles beinhaltet, ist dem Prinzip des Non-Dualismus vergleichbar. Butter, die zwei Kategorien beinhaltet, entspricht dem Prinzip des Dualismus. Nach der Trennung bleibt Buttermilch übrig, sie versinnbildlicht das Prinzip des qualifizierten Non-Dualismus. Obwohl die drei Produkte unterschiedlich schmecken, haben sie doch alle stets dieselbe Farbe. Das, was in allem gleich ist, ist das Eine, ohne Eigenschaften, unbegrenzt, raum- und zeitlos (Nirguna Brahman).
- Satya Sai Baba, Prema Vahini (Kapitel: Gott, der eine innere Beweger und ewige Zeuge)

Seit Kurt Gödel der Welt sein berühmtes, den logischen Verstand bis ins Mark erschütternde Unvollständigkeitstheorem geschenkt hat, darf die vollständige Wahrheit nur noch als Paradox formuliert werden. Eine widerspruchsfreie Formulierung (bzw. Formalismus) wäre nach Gödel prinzipiell unvollständig.

"Ich und der Vater sind eins" (Jesus Christus) ist die berühmteste paradoxe Formulierung. Er sagte bewusst nicht: Ich bin der Vater.

Das Weltgeschehen gehorcht höheren Gesetzmäßigkeiten, aus deren Sicht selbst elitäre Kreise wie die "Bilderberger" zu Rollenspielern degradiert werden. Ihre Illusion ist, dass sie sich einbilden, die "Bestimmer" zu sein, d.h. Gott zu spielen. Und jene, die ihnen auch noch eine Quasi-Allmacht zusprechen (von Alex Jones bis David Icke) und damit den Fokus auf sie richten, arbeiten ihnen dabei noch als "Desinformanten" in die Hände.

Die vollständige Wahrheit ist: Der Mensch ist determiniert und frei zugleich! Dieses Paradox ist fundamental. Womit eigenes Bemühen und göttliche Gnade nach wie vor zusammenkommen müssen, um erfolgreich zu sein. Die Behauptung des Neurobiologen Wolfgang Prinz, alles sei determiniert (bzw. abhängig), oder die gegenteilige Aussage, das höchste Gesetz sei der eigene Wille (A. Crowley), erweisen sich in diesem Licht jeweils als Halbwahrheiten, bzw. "egoterische" Philosophien. Wobei Crowley auch Monist war, wie Hitler, Einstein uvam. Gerade durch die Verneinung der Transzendenz des Göttlichen kann die Seele ja ihre Willkürherrschaft rechtfertigen. So, wie G. W. Bush es während des Irak-Krieges formulierte: "Wenn Gott nicht auf unserer Seite wäre, hätte er uns nicht so souverän siegen lassen." Für ihn ist Gott eben nicht viel mehr als eine abstrakte Summe aller Einzelteile.

Rehabilitation der Astrologie

Wie an dem Tag, der dich der Welt verliehen,
Die Sonne stand zum Gruße der Planeten,
Bist alsobald und fort und fort gediehen
Nach dem Gesetz, wonach du angetreten.
So mußt du sein, dir kannst du nicht entfliehen,
So sagten schon Sibyllen, so Propheten;
Und keine Zeit und keine Macht zerstückelt
Geprägte Form, die lebend sich entwickelt. 

J. W. v. Goethe, Urworte, orphisch

Auf www.start.astrozon.com werden burmesisch-vedische Horoskope kostenlos berechnet.

Die astrologische Charakteranalyse nach burmesisch-vedischer Methode könnte einer wissenschaftlichen Überprüfung mittels Vergleich der astrologischen Bedeutung und einer Umfrage zur charakterlichen Selbsteinschätzung standhalten, wie erste Tests nahelegen. Dass die bisherigen Studien zur astrologischen Signifikanz keine Bestätigung erbracht haben, liegt m.E. am falschen (ungenauen) Bezugssystem, nämlich dem tropischen, statt dem siderisch Tierkreis. Außerdem an falschen Fragestellungen.

Auf www.start.astrozon.com soll eine umfangreiche Datenbank errichtet werden, um subjektive Persönlichkeitsbeschreibungen und Bewertungen mit der automatisierten Interpretation zu korrelieren. Z.B. sollten Feuerelement-Betonte die Frage "Kochen Sie gerne" überwiegend mit "ja" beantworten, während überwiegend Wasser-, bzw. Luft-Betonte eher mit "nein" antworten müssten.

Mit der Zellularkosmologie, die ein vollwertiges, fast widerspruchsfreies Alternativ-Weltbild darstellt, wird auch die Astrologie auf eine neue wissenschaftliche Basis gehoben. Die Himmelsobjekte, von denen eine physikalische Wechselwirkung ausgehen soll, sind nicht mehr millionen, sondern nur noch ein paar tausend Kilometer entfernt.

Siehe dazu auch die Steigbildexperimente von Kolisko.

Der Weltherrscher

Weltgeschehen 2013-2015

Es ist zu vermuten, dass der "3. Weltkrieg"  uns nur so weit eskalieren wird, dass die Menschheit froh ist   über Militärdiktatur im eigenen Land. Wenn diese Kontrollstrukturen dann flächendeckend eingeführt wurden, soll die Bevölkerung nochmals dezimiert werden durch ein (geophysikalisches) "Jahrtausendereignis" (Fake-Kometeneinschlag).




Anfang bis Mitte 2015, bei dem 1-2 Mrd. Menschen verschwinden sollen. Zeitgleich soll - aus anderer Quelle - die "Entrückung" stattfinden (1 Mrd. hochgebeamt), wobei die fehlende Mrd. dann ebenfalls als Opfer des Kometeneinschlags wegerklärt werden. 2015 - 2022: Große Trübsal (künstlicher Post-Amargeddon-Frieden). 2022: Wiederkehr Christi (diesmal des "echten").

Diese "Vor-Trübsal-Zeit" wird vom Antichristen als die biblische 7jährige Zeit der Trübsal umgedeutet, damit er selbst die Menschen täuschen kann, ihn für den eigentlichen Messias zu halten. Denn auch der Antichrist kennt die Bibel und weiss, dass er einen Fake-"Anti-Christen" vorausschicken muss, wie er in Offenbarung angekündigt wurde. Also ein doppeltes Spiel.

Wenn aber die eigentliche Zeit der Trübsal schon 2015 beginnen soll (siehe baldiges Update dieser Seite), muss der Fake-Antichrist bis zur Halbzeit seiner 7jährigen Fake-Regentschaft seine "tödliche Kopfverletzung" erlitten haben.
Möglicherweise ist daher ein Fake-Attentat auf den 44sten US-Präsidenten Barak Obama geplant. Er würde auch etwa 7 Jahre regiert haben bis 2015.  Fake-Amargeddon würde sich dann 2014-2015 abspielen.

Dann würde die eigentliche Trübsal (2015-2022) vom Weltherrscher (Herrn der Welt) als "Friedenszeit" (unter eiserner Faust) ausgegeben werden. 



Am Beginn seiner Herrschaft steht auch seine Krönung. Sinnigerweise im wiedererrichteten Dritten Tempel von Jerusalem. 

Die Trübsal beträgt nach Daniel 9:25-27 sieben Mondjahre zu 360 Tagen. 

Damit würde das endgültige Armageddon irgendwann zwischen Oktober November 2019 und August September 2021 stattfinden

Interessant ist, dass Thronanwärter Prinz William Arthur Philip Louis 2012 30 Jahre alt geworden ist, also dem gleichen Alter, in dem Christus seine Mission begann, bzw. als David frisch zum König von Israel gekrönt wurde. Auch Prinz William hat noch bis zum 21.06.2013 Zeit, die Weltbühne als offizieller Mitspieler zu betreten.



Weltgeschehen 2015-2022 (Amargeddon)




2015: Die Heilige Stadt Jerusalem könnte schon 2015 zur Welthauptstadt ausgerufen werden. Mit dem schlagenden Argument, dass nur durch die Verlagerung des Sitzes der Vereinten Nationen (UNO) in das "immerwährende Krisengebiet" (das nur künstlich für genau diesen Moment all die Jahre in Aufruhr gehalten wurde) endlich Frieden unter den Völkern (insb. zwischen Arabern und Juden) geschaffen werden könne.

2018: Überschattung des Weltherrschers durch Satan

2018-2021: Die zwei Zeugen.

2022: Amargeddon. Die Endschlacht, bei der auf der einen Seite der Weltherrscher mit all seinen Truppen, auf der anderen Seite nur der Himmelsherrscher alleine (Jesus Christus) steht, soll laut Bibel von einer Sonnenfinsternis begleitet werden. In Frage käme die partielle Sonnenfinsternis vom 25. Oktober 2022, die Europa und Israel trifft, also das Kernland des zukünftigen Weltherrschers.



Wie sollen sich die Menschen verhalten während der dunkelsten Zeit der Geschichte?

Jesus diktiert die sieben Sendschreiben an die Engel von sieben Gemeinden. Aus diesen Briefen geht hervor, daß in jener Endzeit die Täuschung größer sein werde als je zuvor; deshalb werde es für die wahren Diener Gottes unerläßlich sein, bei den Anfechtungen durch die luziferischen Mächte mit der Klarheit des freien Willens nein und zur Wahrheit ja zu sagen, d.h. im einen Fall kalt, im anderen Fall warm zu sein und nicht im unschlüssigen Vielleicht zu verharren (denn mit dieser Halbherzigkeit wierd man den gottlosen Einflüssen nicht widerstehen, ja sie nicht einmal als gottlos erkennen können).
Dies ist der tiefe Sinn der berümhten Botschaft an die Gemeinde von Laodicea: “Ich kenne dein Tun, nämlich daß du ...weder kalt noch warm bist. O wärest du einerseits kalt und andererseits warm! So du aber lau bist, nicht kalt und nicht warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.” (3,15-16).

Bleibt standhaft und laßt euch nicht täuschen! ... Wer aber ausharrt bis ans Ende, wird gerettet werden.” (Offb 13,10/14)

“Wir kämpfen nicht gegen Menschen. Wir kämpfen gegen unsichtbare Mächte und Gewalten, gegen die bösen Geister zwischen Himmel und Erde, die jetzt diese dunkle Welt beherrschen. Darum greift zu den Waffen Gottes! Wenn dann der schlimme Tag kommt, werdet ihr wohlgerüstet sein und den Angriffen des Feindes standhalten können. Seid also bereit! Legt die Wahrheit Gottes als Gürtel um. Zieht das Tun des Guten als Panzer an. Tragt als Schuhe die Bereitschaft, das Evangelium des Friedens zu verkünden. Haltet das feste Vertrauen als den Schild vor euch, mit dem ihr die Brandpfeile des Satans abwehren könnt. Die Gewißheit eurer Rettung sei euer Helm und das Wort Gottes das Schwert, das der Geist euch gibt. Und vergeßt dabei nicht das Gebet...!” (Brief des Apostels Paulus an die Epheser, 6,12-17).





Samstag, 5. Januar 2013

Symbolik der Zahl 13 und ihre Verbindung zu PI (3.14)


Numerologie zur 13 und PI

Der 21-12-2012 ist ein Venus-Tag (Freitag), der auch mit dem Morgenstern (Luzifer) assoziiert wird und Quersumme 11 ergibt. Im Maya-Kalender hat dieses Datum die Nummer 13.0.0.0.0. Die 13 steht für Tod und Zerstörung (z.B. 13.1. Haiti, 11.3. Fukushima). Der 13. Stamm (Dan) wird durch die (Gift)schlange symbolisiert (siehe Äskulap-Stab der Pharmazie).
Das 13. Kapitel der durch und durch okkult-prophetischen Offenbarung beginnt mit: "Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung." Zum Vergleich: Offenbarung 14 (2 x 7) beginnt mit: "Und ich sah das Lamm stehen auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend."

Auch in der fernöstlichen Tradition steht die 4 = 1+3 für Unheil und Tod und wird - wie bei uns die 13 - vermieden. Alle Zahlen der 4er-Reihe sind womöglich negativ, also 04, 13 |22| 31, 40, sowie die 49, 58, 67 |71,5=13| 76, 85, 94, da alle die Quersumme 13, bzw. 4 ergeben.

Die 22 ist eine ganz besondere Zahl, nämlich die ganzzahlige Spiegelzahl der ersten 4er Reihe und zugleich 2 x 11. Sie ist quasi der Inbegriff des Negativen (gottabgewandten), aber zugleich auch der menschlichen Meisterschaft und Perfektion. Das "V" (Handgeste für Victory / Peace) ist der 22. Buchstabe im lateinischen Alphabet (2+2 = 4 = 1 + 3 = 13). Vielleicht wurde es im freimaurerisch-okkulten England deshalb als "magische Gegenrune" zum Hitlergruß eingeführt? Darüberhinaus hat im hebräischen der Buchstabe "Vau" (V/W) den Zahlenwert 6 (siehe 666 Monsterdrink-Logo). VW würde hebräisch als VV = 66, lateinisch als V+VV geschrieben, also 22+22+22 (444), bzw. hebräisch als V+V+V (666). Des Gottkaisers Julius Cäsar berühmtester Ausspruch "Veni, Vidi, Vici" bekommt mit dem dreifachen VVV nachträglich eine synchronistisch-enthüllende Bedeutung ("Anmaßung gegen Gott").

Die Kreiszahl PI steht für den im Film "König der Löwen" gefeierten Theme-Song "Circle of Life", dem Gefangensein in der Schöpfung, in der falschen Identifikation mit dem ewigen Entstehen und Vergehen, das die Transzendenz leugnet. In diesem auf das Horizontale beschränkten "Regelkreis" fehlt der höhere, vertikale Sinn (siehe Beitrag "Auf zur Mitte"). Darin erschöpft sich aber auch schon die ganze Philosophie der Freimaurer (Ego-Prinzip), die ohne Transzendenz und Individualität Gottes auszukommen glaubt, bzw. lieber gegen ihn rebelliert und sich versündigt, statt sich zu unterwerfen.


B-52 Bomber, 744 Stück wurden gebaut
Der grösste und berühmteste Militärflugzeug, der US-Bomber "B-52", trägt die Nummer 52. "B" steht für "2", die symbolisch für die 2er Reihe steht, die auch mit der 11 (und diese mit der ebenfalls negativen 22 aus der 4er-Reihe) zusammenhängt: (2-11-20-29-38-47-56-65-74-83-92-101. In der 52 sind die 4 und die 13 als Produkt codiert (4 * 13 = 52). Quasi die "Zerstörung" in Potenz! Zugleich ist die 52 eine Anspielung auf den Kreislauf und Jahreszyklus (52 Wochen, bzw. 13 Monate zu je 4 Wochen oder je 28 Tagen). Es wurden 744 Stück gebaut (dies codiert wiederum die 74 und 4 aus der 4er Reihe, sowie die 44 als 4 * 11), von denen die letzten noch bis 2040 im Einsatz bleiben sollen (womit die B-52 das am längsten gediente Militärflugzeug der Geschichte wäre). Mit der B-52 ihm verbunden sind sein Vorgänger, der B-36 Peacemaker (3 * 6 = 18, bzw. 6+6+6) und der B-47 Stratojet. Die 47 ist ebenfalls eine negative Zahl aus der 2er Reihe, da sie 11 ergibt, ebenso die 29 (der 29.4. war Hochzeitstag von Adolf Hitler und Prinz William).

Prinzessin Diana wurde an einem 31. (8.) geopfert (4er-Reihe), 18 Tage vorher, am 13.08. ist Dianas Feiertag http://en.wikipedia.org/wiki/Diana_(mythology).    

Als Symbol für Satan kommt die 4, bzw. 13 und 22 in Frage. Symbol für Gott ist traditionell die heilige 7 (7 Schöpfungstage, 7 Wochentage, 7 Regenbogenfarben, 7 Grundtöne). Der Triumph Satans über Gott würde demnach auch als "22 über 7" dargestellt werden können (englisch bedeutet 'over' den Bruch). Der Bruch 22/7 = 3,1428...  nähert die Zahl PI 3,1415... exakt auf die ersten drei Stellen an: 3-1-4  was wiederum den negativen Aspekt der 13 und 4 hervorhebt.

Die 22 über 7 bekommt eine weitere tiefe synchronistische Bedeutung in Sprüche 22:7Der Reiche herrscht über die Armen; und wer borgt, ist des Leihers Knecht. ("The wealthy rule over the poor, and anyone who borrows is a slave to the lender."). Im Herrn der Ringe klingt das Herrschaftsinstrument des Reichen an: "One Ring to rule them all": Das Geld regiert die Welt. Wir sind alle moderne Schuldknechte, Zinssklaven. Der Islam verbietet den Zins, unter anderem deshalb ist der Zielscheibe intensiver Propaganda und kriegerischer Bekämpfung.
Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen: Die 22 über 7  (PI) ist zugleich das Wappen der militärischen Einheit des zukünftigen Königs William V., der 22sten RAF-Schwadron, die mit "Sea-King"-Rettungshubschraubern ausgestattet ist und unlängst (Mitte 2012) einen Einsatz auf den Falklandinseln hatte (die Antarktis könnte 2012-2016 in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken und Argentinien/Feuerland ist das Sprungbrett dorthin).

Symbolhaft ist auch das Logo der RAF, der blaue Kreis mit weißem Innenbereich, darin ein roter Punkt/Auge. Auch das weiße Malteserkreuz auf rotem Grund wiederholt die Farben weiß und rot, die Farben der Wikinger-Segel und der Flaggen der USA (13 Streifen, 7 rote, 6 weiße) und des Vereingten Königreiches. 

Das königliche Tier, das aus dem Meere heraufsteigt, passt sowohl aus "Sea King", als auch auf Anglesey, der antiken Druiden-Hochburg, die vom Rest Englands durch eine Meeresenge abgeschnitten ist, also als Pseudo-Insel gelten kann. Die Römer hatten diese Halbinsel nie erobert, weil sie dazu womöglich größere Truppenkontingente von London hätten abziehen müssen, das dadurch ungeschützt geblieben wäre. Dadurch erhielt sich die druidisch-schwarzmagische Tradition in Anglesey/Wales bis zum heutigen Tag. Dass Prinz William dort Jahrelang seinen Dienst tut, ist kein Zufall. Sein Stützpunkt liegt außerdem in der Nähe der Roselyn-Kapelle, die sehr mit der Grals-Geschichte verbunden ist.


Die 4 und das Kreuz

Das christliche Kreuz hat vier Enden. Es könnte symbolisch auch für den Tod des Egos stehen, für die freiwillige Kreuzigung des Ichs (durchkreuztes "I").
 


Freitag, 4. Januar 2013

21. Dezember 2012 - Rückkehr der gefiederten Schlange

Der Mayakalender endete exakt zur Wintersonnenwende am 21. Dezember 2012. Er begann mit der Geburt der Venus 3114 v. Chr. Der “Große Zyklus” besteht aus 13 Unterzyklen mit je 144.000 Tagen (Parallele zu den 144.000 Auserwählten von Amargeddon!) oder 5200 Zyklen à 360 Mond-Tagen, die zusammen 5125 Sonnenjahre ergeben. Der jetzige Große Zyklus begann am 11.8.3114 v. Chr und endete am 21.12.2012. Das wirft eine erstaunliche Parallele zur Jahrtausend-Sonnenfinsternis vom 11.8.1999. Das Jahr 3114 und die Zahl 144 deuten zudem numerologisch-synchronistisch auf die Zahlensymbolik 13 und PI (3,14) hin. Die Mayas wussten mit Sicherheit bescheid über Sonnenfinsternisse.

Das Kalenderzyklus- und Schöpfungsende mögen manche für den direkten Beginn des “Goldenen Zeitalters” (Satya-Yuga) halten. Aufgrund der Zahl 13 des letzten Baktuns (Zyklus) mit der Nummer  13.0.0.0.0 des beendeten Mayakalenders könnte nach westlicher Deutung auch von einer beginnenden zerstörerischen Transformations-Phase ausgegangen werden. Den der Vortag heißt


Am 21.12.2012 fand laut dem britischen Maya-Forscher John Major Jenkins eine seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit tausenden Jahren langsam abzeichnet: Die „Dunkle Spalte“. Das "ist der Ort, an dem die Sonne auf die Milchstraße trifft. Die Milchstraße erfasst hierbei den Horizont der Erde und umfasst diese vollständig." Das wäre vergleichbar mit einem Schlangenkörper, der sich um die Erde legt, als wenn die Schlange "auf der Erde landen" würde. Der Erste Vater der Mayas „One Hunahpu“ wird laut Maya-Tradition am 21. Dezember zur Wintersonnenwende wiedergeboren. Aus dem Zentrum des Universums kehrt er zurück und es beginnt ein neues Weltzeitalter.

Auf der unsichtbaren Ebene kann also am 21.12.2012 durchaus ein negatives Ereignis stattgefunden haben, auch wenn auf der sichtbaren nichts "Schreckliches" geschehen ist. Beispiel für eine ähnliche Fehldeutung einer Prophezeiung ist o.g. Jahrtausend-Sonnenfinsternis, bei der ein "Schreckensherrscher" erwartet wurde (z.B. in Form eines Kometen), der aber dann doch nicht kam. 

Das Buch "Feathered Serpent 2012" von Junius Podrug schreibt über den Kult der gefiederten Schlange: 
"Die sagenumwobene Gefiederte Schlange [in der Mayasprache Kukulcan, bei den Azteken Quetzalcoatl genannt] beginnt ihren unaufhaltsamen Aufstieg, tief aus den Eingeweiden der Erde und entwindet sich einer mehrtausendjährigen, qualvollen Gefängniszeit.
Zur Zeit Christi war Teotihuacan ("Stadt der Götter") die größte Stadt in der westlichen Hemisphäre, das Zentrum eines mächtigen Reiches und eine Metropole, die mit dem antiken Rom in Größe wetteiferte. In den Ruinen der antiken Stadt befinden sich zwei großartige Pyramiden: Die Pyramide der Sonne und die Pyramide des Mondes. Keine der Zivilisationen, die später emporkamen (Azteken, Mayas, Tolteken und andere) versuchte, die verlassene Stadt wieder zu bevölkern. Sie hatten Angst vor der Geisterstadt. Sie spürten eine dunkle Magie, von der die riesigen Pyramiden und Tempel entlang des breiten Strasse umgeben waren, die die Strasse der Toten genannt wurde, wo menschliches Blut den besonders blutrünstigen Göttern geopfert wurde."

Aus Grailcode.net:
"Die Maya, wie auch die Azteken, waren ein altes Volk, das dafür bekannt war, eine Religion zu haben, die dem altertümlichen, satanischen Druidenkult der Kelten sehr ähnlich war, welche ebenfalls ihre Begegnungen mit "Sternengöttern" gehabt haben müssen. Wie die keltischen Druiden, waren auch die Azteken und Mayas Anhänger eines luziferischen Sonnen-Blut-Kultes, bei dem lebendige Menschenopfer, auch Kinder dargebracht wurden.
Interessanterweise stand für sie alle die Sonne für ihren Gott. Sie beteten einen Schlangengott an, der verblüffende Ähnlichkeit mit der sprechenden Schlange der Weisheit und des Lichts hatte, die im ersten Buch der Bibel auftaucht. Die Mayas nannten ihren Schlangengott Kukulkan, während die Azteken ihn Quetzalcoatl nannten, der ihnen als feurige, gefiederte Schlange erschient, ähnlich dem Großen Drachen, der im letzten Buch der Bibel beschrieben wird.
Die Offenbarung erläutert, dass ein bestimmter Moment kommt, in dem Satan, der in fast jeder Kultur der Welt als jener "Große Rote Drachen" beschrieben wird, plötzlich von seinem angestammten Platz in der Luft (gemeint ist die Erdatmosphäre) herabgeschleudert wird in den ewigen Abgrund (eine Art Fegefeuer-Vorhölle, die den Erdkern umgibt). Aus diesem Abgrund wird ihm dann erlaubt, wieder aufzusteigen und auf der Erde zu herrschen, in einem sehr realen Sinne, wobei sein Ungeist den Platz des "Heiligen Geistes" einnimmt, der nach 2000 Jahren seines Verweilens wieder dorthin zurückkehrte, von wo er gekommen war.
Dies ist ein wichtiges Ereignis. Es gibt einen ganz bestimmten Zeitpunkt, wenn es auftreten soll.
Es muss geschehen, bevor der Sohn des Verderbens (der Mann, der Antichrist werden wird) von Satan überschattet wird. Dies bedeutet, dass seine Anwesenheit hier auf Erden unter uns vor der Zeit der Drangsal anzusetzen ist, nämlich genau der Zeit, in der wir jetzt leben. Ich behaupte, dass der 21. Dezember 2012 genau dieser Moment ist (um 11:11 Uhr GMT, um noch genauer zu sein), zu dem Gott Satan auf die Erde wirft."

Exakte Venus / Sonne Konjunktion  2012

Venus stand in exakter Konjunktion vor der Sonne am 6. Juni 2012, beginnend um 05.00 GMT, UK 
wird etwa 7 Stunden dauern, Das letzte Mal geschah dies im Jahr 1882. Die alten Mayas nennen die Venus-Sonne Konjunktion die Rückkehr des Quetzacoatal. Sie ist auch Symbol des Todes und die Wiedergeburt eines höheren Bewusstseins. 

Drachen und Schlange im chinesischen Horoskop 2012/13

Das aktuelle chinesische Horoskop passt erstaunlich gut zur aktuellen Weltlage, und beschreibt symbolisch  auch die "Rückkehr der gefiederte Schlange" (Drachen).

"Am 23.1.2012 wurde im chinesischen Horoskop der Hase von dem chinesischen Tierkreiszeichen Drache abgelöst. Der temperamentvolle Charakter des Wasser-Drachen wird von begeisternden Ideen und Visionen beflügelt. Daher verspricht das chinesische Horoskop für das Jahr 2012 eine Jahr der visionären Neuausrichtung zu werden in dem viel Neues geschaffen werden kann, was unser Leben für längere Zeit prägen wird. Auch wenn nicht immer alle hochgesetzten Ziele verwirklicht werden können, wird des Jahr des Drachen 2012 neue Richtlinien setzten, die weit in die Zukunft hinein ihre Gültigkeit haben werden. Besonders auf der politischen Ebene besteht zwar der Wille viel zu bewegen, jedoch bleiben sichtbare Resultate allzuoft aus.

Im chinesischen Horoskop folgt dem Drachen die Schlange und so steht das Jahr 2013 ganz im Zeichen der Wasser-Schlange. Ihr Temperament ist vordergründig ruhig. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen, denn die Schlange kann blitzschnell und kraftvoll zuschlagen. Deshalb ist bei schwelenden Konflikten, die ohne Vorwarnung unerwartet ausbrechen können, Vorsicht geboten."
http://www.china-park.de/chinesisches-horoskop/tierkreis.html

Der Rote Drachen und seine heutigen Stellvertreter


Auf der Flagge von Wales ist ein roter Drache (englisch "The Red Dragon"; walisisch "Y Ddraig Goch") auf einem grün-weißen Feld zu sehen. Historiker sind der Ansicht, dass die Flagge von Wales neben der Flagge Schottlands die älteste noch im Gebrauch befindliche Nationalflagge der Welt sei. Viele Legenden ranken sich um den walisischen Drachen. Der Ursprung des Drachensymbols ist ungeklärt.  Wahlspruch von Wales: „Y Ddraig Goch ddyry cychwyn“ („Der rote Drache geht vor“).


Amtseinsetzung von Charles zum “Prinzen von Wales”

Bei diesem 1969 global über das Fernsehen ausgestrahlten Ereignis sprach Queen Elizabeth II zu Charles rituelle Worte, als ob sie aus der Offenbarung (Off 13,2) entlehnt wären: "Dieser Drachen [von Wales] gibt dir jetzt deine Macht, Deinen Thron und Deine Autorität."


Weitere Koinzidenz: Der interne Name der Kommunistischen Partei Chinas ist - "Der Rote Drachen". Ihr Gründer, Mao Zedong, ist in die Geschichte als einer der brutalsten Menschenschlächter eingegangen. 


Die Spur des roten Drachens führt zurück nach Ägypten

Die Hyksos waren ein unbekanntes schwarzmagisches Volk, das Ägypten heimtückisch überfiel und während der "schandvollen" 15. Dynastie mit 6 aufeinanderfolgenden Königen über 200 Jahre regierte, bis es ca. 1500 v. Chr. von südägyptischen Königen vertrieben wurde. Die Hyksos flohen nach Palästina zurück, von wo es sich angeblich als "Sea People" (als Stamm "Dan") auf See begab. In Anlehnung an die 6 Könige nannten sich die Seeräuber "6 Könige", anglo-römisch "VI-Kings". Sie kolonialisierten weite Teile Europas und gaben Orten, Ländern und Flüssen ihren Namen "Dan". Z.B. Danmark, Danuba (Dona), Danzig, London ("Land of Dan"). Der Name Dan ist auch mit Danava verwandt, den hochentwickelten Dämonen (Asuras) aus der hinduistischen Mythologie.

Der erste König Englands war ein Wikinger, die Wikinger regierten England über weite Strecken von York aus. New York erhielt seinen Namen möglicherweise von Wikingern, in Anlehnung an die englische Wikinger-Hauptstadt York.

Der Rest ist Geschichte..., die uns bis heute verfolgt.

Was uns nach dem 21.12.2012 erwartet: Die Bühne für den Auftritt des ersten Weltherrschers wird vorbereitet.